Burnout

Das ganzheitliche ANTI-BURNOUT-SYSTEM

Immer mehr Menschen leiden an Burnout (Ausgebranntsein). Sie sind im Berufsleben über- oder unterfordert (Boreout). Burnout und Boreout machen sich auf vier Ebenen bemerkbar:

Emotionale Erschöpfung: zunehmende Antriebslosigkeit mit Frustration, Aggressionen und schlechtem Selbstwertgefühl. Was früher Spaß machte, lässt nun gleichgültig. Der Sinn im Berufs- und Privatleben geht verloren.
Sozialer Rückzug: Soziale Kontakte werden nicht mehr gepflegt, Gefühle von Einsamkeit und Ausgeliefertseins nehmen überhand.
Körperliche Erschöpfung: Sie zeigt sich in vielfältigen Symptomen wie z.B. ständiger Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Muskelverspannungen, Herz-Kreislauf-Beschwerden, Verdauungsstörungen, Tinnitus.
Erschöpfung der geistigen Leistungsfähigkeit: Konzentrations- und Erinnerungsvermögen nehmen dramatisch ab. Betroffene fühlen sich wie gelähmt, Entscheidungen fallen schwer.

BURNOUT-Therapie

Als zertifizierter ärztlicher Burnout-Berater begleite ich Sie mit einem integrierten Therapie-Konzept auf dem Weg zu neuer körperlicher, geistiger, seelischer und sozialer Balance.

Das therapeutische Gespräch ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Therapie. Hier werden die Ursachen des Burnout ergründet und Wege zur Heilung gebahnt. Für das therapeutische Gespräch steht ausreichend Zeit zur Verfügung, um Ihrem Anliegen den notwendigen Raum zu geben.
Laboruntersuchungen zeigen Veränderungen im Stoffwechsel auf. Mit einem gezielten Screening kann die Stressresistenz festgestellt werden. Im Fokus stehen dabei besonders hormonelle Veränderungen und die Untersuchung des Magen-Darm-Traktes auf Infektionen und Störungen der Darmflora.
Die F.X. Mayr-Kur stärkt den Organismus. Sie aktiviert die Selbstheilungskräfte und stellt ein umfassendes ganzheitsmedizinisches Heilverfahren dar: Das richtige Essverhalten wird geschult, der Magen-Darm-Trakt wird gereinigt, entlastet und gestärkt. Der Körper wird entgiftet, Vitalität und Lebensfreude kehren zurück.
Homöopathie ist eine sanfte und tiefgreifende Heilmethode gegen akute und chronische Erkrankungen. Sie hat sich unter anderem bei Erschöpfungszuständen, Konzentrations- und Schlafstörungen, Magen-Darm-Beschwerden und psychischen Verstimmungen bewährt.
Eine natürliche Hormontherapie und Vitalstoffe werden gezielt und nach sorgfältiger Analyse zur Aktivierung des Stoffwechsels eingesetzt. Außerdem berate ich Sie über eine hormonfreundliche Ernährungs- und Lebensweise mit dem Ziel, Ihre Stressresistenz zu stärken.
Darüber hinaus bestehen Kooperationen mit Therapeutinnen und Therapeuten unterschiedlicher Fachrichtungen: Psychosomatik, Psychotherapie, Osteopathie, Entspannungstechniken, Energie- und Körperarbeit. Für einen stationären Aufenthalt empfehle ich Ihnen renommierte Kliniken.

BURNOUT-Prävention

„Vielleicht”, sinnierte er, „vielleicht ist das der Sinn des Ganzen: uns auf Trab zu halten, damit wir nicht zum Nachdenken kommen über den Sinn des Ganzen.” (aus: Martin Suter „Abschalten“, Diogenes Verlag)

Burnout entsteht immer dann, wenn sich die Erwartungen an den Beruf nicht erfüllen oder wenn der Beruf mit zu hohen Erwartungen überfrachtet wird. Wer glaubt, persönliche Anerkennung nur über Leistung und Karriere erzielen zu können, der ist in höchstem Masse gefährdet.

Die wichtigste Prävention gegen Burnout sind intakte soziale Beziehungen und Interessen, die über den Beruf hinausgehen. Wer Menschen um sich hat, denen er vertrauen kann und denen er sich anvertrauen kann, der hat die beste Basis, um einen Burnout zu vermeiden.

Acht Tipps, wie Sie Burnout vermeiden können:

  1. Pflegen Sie Ihre sozialen Kontakte: Nicht nur im Internet, sondern im richtigen Leben mit Familie und Freunden.
  2. Pflegen Sie ein Hobby.
  3. Pflegen Sie sich selbst.
  4. Bewegen Sie sich regelmäßig: Jeden Tag 30 Minuten spazieren gehen ist ein guter Anfang.
  5. Geben Sie ihrem Leben einen Rhythmus: beim Aufstehen und zu Bett gehen, beim Essen (www.essen-fuer-schlaue.de), in Beruf und Freizeit.
  6. Lernen Sie „Nein” zu sagen. Schalten Sie ab. Nehmen Sie sich Zeit – für sich.
  7. Sitzen Sie Krisen im Berufs- und Privatleben nicht aus: Nehmen Sie körperliches und seelisches Unbehagen ernst, fahnden Sie nach den Ursachen, sprechen Sie darüber. Mit der Familie, mit Freunden oder mit Ihrem Arzt.
  8. „Die Glücklichen sind neugierig“, schrieb Friedrich Nietzsche. Bleiben Sie neugierig!

Literatur-Tipp: Byung-Chul Han „Müdigkeitsgesellschaft“, Matthes & Seitz

Vortragsveranstaltung auf Anfrage:
BURNOUT – erkennen, behandeln, vorbeugen
Was ist Burnout? Wer ist gefährdet? Welche aktuellen Konzepte gibt es in Prävention und Therapie?

Haben Sie weitere Fragen? Dann schreiben Sie mir bitte eine E-Mail an heid (ät) gesund-heid.de